Album: Moers Works
Author: Rigobert Dittmann
Publication: Bad Alchemy (source)
Date: 04/27/2007

MONOCHROME VISION (Moscow)
Futurismus, Bruitismus und Musique concrète, zu Industrial und Noise
Art verschärft, haben in Dmitry Vasilyev einen Aficionado und Sachwalter
gefunden, der in konsequentem Schwarz-Weiß-Design sowohl aktuelle
wie retrospektive Beispiele zur Erbauung und Belehrung nachwachsenden
Generationen anbietet. Moskau als Front- und Prügelhauptstadt
des Neokapitalismus - wer hätte sich das je träumen lassen?
- ist dafür leider nur zu gut qualifiziert.

ROTHKAMM, der kürzlich erst (BA 52) mit seinem aktuellen
Release FB02 - Astronaut of Inner Space erstmals in den BAOrbit
eingedrungen ist, scheint bereits früh vom Sonic Fiction-
Virus befallen gewesen zu sein. Schon 1982-84, also
noch als grüner Junge, damals in Moers (er ist 1965 in Gütersloh
geboren), hatte er sich ein Raumschiff gebaut, um abzuheben
aus den irdischen Niederungen. Nicht um sich aus
dem Staub zu machen, sondern um eine bessere Position für
kritische Blicke einzunehmen. Seine Klangmaschine bestand
aus ‚turntable, a shortwave radio, a phaser, an EQ, a cassette
recorder and an UHER reel-to-reel tape recorder‘. Nur für
zwei der 12 Tracks seiner Moers Works (mv10) borgte er sich
einen Korg MS-20. Rothkamm war damals Schauspielschüler
am lokalen Schlosstheater, einer der kleinsten städtischen
Bühnen hierzulande, die sich dennoch damals an Heiner Müller
versuchte - ‚Quartett‘ entstand als Ouvertüre dafür. Seine
Arbeiten waren für Liveperformances angelegt und ‚Industrie‘
& ‚Klavier‘ wurden tatsächlich auch im Moerser Pulverhaus
aufgeführt. Die Moers Works zeigen den damaligen Teenager
als temperamentvollen Maximalisten mit Neigung zu plastischen
Noise-Loops, theatralischen Samples und medienkritischen
Collagen. Radio und Schallplatten lieferten Werbemüll
und Orchesterpathos, eine Mischung, die im 12 1/2-min. Opus
max. ‚Rauschmittel‘ eine üppige Blüte trieb. Da trat jemand
an, der sich nicht scheute, das, was er zu sagen versuchte,
mit ‚Ich‘ zu beginnen. Für einen ‚Genialen Dilettanten‘ fehlte
ihm das Dilettantische. Seine Zukunft hieß The Science World
of British Columbia in Vancouver, Hollywood, Manhattan. Aber
es ist trotzdem gut, wenn man einen Mann in Moskau hat.

[ Permalink: http://rothkamm.com/review.php?ID=52 ]